Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Vernissage | Berlin Hyp

Förderpreis Berlin Hyp Lukas Glinkowski im Foyer der Berlin Hyp

Gemeinsam mit dem Kooperationspartner Berlin Hyp präsentiert die POSITIONS Berlin Art Fair die künstlerischen Arbeiten des Berlin Hyp-Preisträgers Lukas Glinkowski in einer Einzelausstellung.

Lukas Glinkowskis neuste Werke sind komplexe Bildkonstruktionen, die den Betrachter auf verschiedenen Wahrnehmungsebenen fordern und nachhaltig beschäftigen.

Anarchistisch und verspielt wirken die spiegelnden Fliesen aus dem Baumarkt, die mitsamt ihrer leuchtenden Bemalung spontan an die Überbleibsel exzessiver Partys in Bars und Clubs erinnern, an oftmals politisch motivierte, subversiv-kreative Verewigungen auf Toilettentüren und in Waschräumen. Aus ihnen spricht Spontanität und Aufbruch, Protest und individuelle Empfindung ebenso wie das Bedürfnis, sich mitzuteilen – sei es auch anonym oder im Kollektiv. Überall in seiner und unserer alltäglichen Umgebung nimmt Lukas Glinkowski Spuren und Ergebnisse dieses Bedürfnisses nach Ausdruck auf. Mittlerweile besitzt der Künstler ein ganzes Archiv von Eindrucken und Motiven, die ihm im Stadtraum, im Internet, in Musik, Film und Popkultur begegnet sind.

Inspiriert durch eine Methode, mit der vor allem in der Literatur der frühen Nachkriegszeit sogenannte Cut Ups entstanden sind, eine teils zufallsbedingte Neuabmischung von Texten, verwendet der Maler in seinen Lyrics* Bruchstücke aus unterschiedlichen Liedern und kombiniert diese frei in faszinierend neuen Formen. Die auf den ersten Blick nur schwer einzuordnenden und kontextlos erscheinenden, dichterischen Textfetzen wirken, mit leuchtenden Lack-und Ölfarben aufgetragen, sowohl inhaltlich geheimnisvoll als auch einfach als malerische Komposition von Buchstaben, Kritzeleien und Symbolen. Die im ersten Schritt subjektiv vom Künstler herausgefilterte Essenz eines anderes Werkes ist als fragmentarischer Text zumeist noch gut lesbar und vermittelt einen kurzen Eindruck einer Situation oder eines Gedankens. Ein besonderes Gefühl des Eingebundenseins entsteht dem Betrachter darüber hinaus angesichts seines eigenen Spiegelbildes, das untrennbar mit dem Kunstobjekt verknüpft ist und ihn einmal mehr vor die Frage nach dem persönlichen Verhältnis zum Gesehenen stellen mag.

Durch eigene Bewegung, Umhängung der Arbeit, Änderung der Umgebung oder Auftauchen des nächsten Betrachters unterliegen die Werke zwangsläufig einer ständigen Transformation, ohne sich in ihrer materiellen Beschaffenheit zu verändern. 

Lukas Glinkowskis Lyrics* sind eine Reflexion über das einem alltäglich und medial begegnende Andere und ein lebendiges Sinnbild für unsere stetige Interaktion mit dieser uns umgebenden Welt. Gleichzeitig sind sie ein Hort von genreübergreifenden kulturellen und sozialen Eindrücken, die in jedem einzelnen von uns zahlreiche und immer andere, individuelle Assoziationen wecken.

Lukas Glinkowski (*1984 in Chelmno, Polen) war Meisterschüler von Prof. Katharina Grosse und schloss 2014 sein Studium an der Kunstakademie Düsseldorf ab. Er lebt in Berlin und gewann 2019 ein Stipendium der Villa Aurora in Los Angeles, USA. Auf der POSITIONS Berlin Art Fair 2018 wurde Lukas Glinkowski von der Galerie Judith Andreae aus Bonn präsentiert und neben Martin Voigt von der HGB Leipzig mit dem Berlin Hyp-Preis ausgezeichnet.

Mehr zum Künstler und seinen Werken finden Sie hier.


Ausstellung Lukas Glinkowski
Berlin Hyp
Budapester Str. 1
10787 Berlin
 
Ausstellungszeitraum:
30. August bis 15. November 2019  
werktags von 10:00 bis 18:00 Uhr
Der Eintritt zur Ausstellung ist kostenlos
  
Die Einladung zur Ausstellung können Sie sich als PDF-Dokument herunterladen und ausdrucken.